Gästebuch

feder

Liebe(r) Besucher(in),

Ich freue mich über Feedback zu meiner Seite und natürlich auch zu meinem Anliegen.

Herzliche Grüße!

       Zahra

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Dein Eintrag im Gästebuch wird erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
87 Einträge
Tobias
Seminar 22.02.20 - Es empfing uns eine gut aufgelegte und sehr gastfreundliche Seminarleiterin. Nach einer Vorstellungsrunde der einzelnen Teilnehmer mit ihren entsprechenden Beschwerdebildern erläuterte Nasrin zunächst die Antientzündungsdiät in Richtung mediterrane Kost. Anschaulich wurde der Unterschied zwischen einer kranken und gesunden Zelle gezeigt, insbesondere welche schädlichen Auswirkungen industriell gefertigte Kohlenhydrate aber auch Transfette haben. Ein besonderes Augenmerk wurde dem Verhältnis zwischen Omega 3-/ Omega 6- Fettsäuren gewidmet. Nach Fritz Albert Popp kommt insofern einer Ernährung unseres Körpers mit biophotonenreicher Ernährung („lebendiges Essen“) eine besondere Bedeutung zu. Dementsprechend ist auch „einleuchtend“, das wir unseren Zellen keine tote Kost zuführen sollten. Sehr ausführlich zeigte die Seminarleiterin anhand von Beispielen die unterschiedlichen Charaktere der 4 Temperamentenlehre auf. Im Sinne der bereits seit der Antike bekannten Humoralpathologie werden entsprechende Persönlichkeitsmerkmale aber auch Krankheitsbilder kategorisiert und den verschiedenen Typisierungen Choleriker, Sanguiniker, Melancholiker bzw. Phlegmatiker zugeordnet. Diesbezüglich von besonderer Relevanz sind die Differenzierungen von „Kälte“ und „Wärme“ (ca. 90 % aller Krankheitsbilder resultieren aus der Kälte). Insofern erscheint es logisch, sich entsprechend seines Temperamentes mit den geeigneten „Lebens-Mitteln“ zu versorgen. Im weiteren Verlauf ging Frau Bergmann dezidiert und umfassend auf die einzelnen Symptome der Seminarteilnehmer ein. Klar wurde hierbei, das die z.B. in der Schulmedizin bekannten Krankheitsbilder wie Hashimoto, HPU, Arteriosklerose, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Gelenkbeschwerden etc. lediglich ein Ausdruck eines tieferliegenden Problems im zellulären bzw. interstitiellen Bereich (Pischinger) sind. Eine besondere Bedeutung kommt insofern unserer Atmung (Atemtechnik) aber auch der sportlichen Betätigung (Schwitzen als Entgiftung, Zufuhr von Sauerstoff mit entsprechend positiven mentalen Komponenten) sowie die Beseitigung seelischer Probleme zur Gesunderhaltung des Milieus zu. Ebenso sind Aspekte der Entgiftung und der Beseitigung von Viren (EBV etc.) zu beachten. Transparent wurde erläutert, welche übergeordnete Rolle die Zirbeldrüse im Gesamtorganismus einnimmt. Die Intoxikation mit Fluoriden aber auch die ständig zunehmende Verkalkung setzen den physischen aber auch psychischen Alterungsprozess über die Epiphyse in Gang. Eine Aktivierung kann z.B. mit Curcuma erfolgen. Als Supplementierung bzw. Nahrungsergänzungsmittel wurden u.a. Vit. B12, Vit.D., OPC, MgCl, Augenfutter, Krillöl, Omega 3 Fettsäuren, Sangokoralle, Zeolith und Probiotika vorgestellt. Zentrale Relevanz in unserer Ernährung hat die Qualität des Trinkwassers ( Energetisierung durch Verwirbelung und entsprechende hexagonale Struktur, Aufwertung durch Schungitsteine) - Emoto und Sheldrake grüßen :-))); zu empfehlen sind hier natürliche Quellen wie z.B. in Königstein. Die Verköstigung der Teilnehmer erfolgte mit Tee, Säften, Suppe, Brotaufstrichen und Salaten, die allesamt von Frau Bergmann selbst zubereitet waren. Maximale Pixelzahl auf der Zunge?????! Es bleibt festzuhalten: ein sehr informatives Seminar mit einer äußerst empathischen und kompetenten Leiterin! Immer wieder gerne und unbedingt weiterzuempfehlen. Beste Grüße aus der westfälischen Tiefebene, Tobias
Harda
Liebe Zahra, vielen, lieben Dank für einen wundervollen, entspannten und sehr informativen Tag bei dir zu Hause im Seminar. Deine Gastfreundlichkeit samt leckerem Essen (sehr schön und liebevoll angerichtet) hat mir ein gutes Gefühl gegeben. Seit ich (im April) deine Protokolle gelesen, deine Interviews auf YouTube gesehen habe und nach und nach meine Ernährung möglichst danach umstelle, geht es mir um Einiges besser. Meine Energie kehrt langsam zurück und ich benötige auch mittags nicht mehr so viel Schlaf wie früher. Manchmal komme ich sogar ohne Mittagsschlaf aus. Viele Fragen, die sich mir in der Praxis beim Umstellen ergeben haben, konnten dank deines tollen Seminars beantwortet werden. Besonders das Thema Ernährung und Heilung nach der 4-Temperamentenlehre finde ich sehr interessant und erscheint mir sehr schlüssig. Nachdem nun einige Tage seit deinem Seminar verstrichen sind, und ich in diesen Tagen bereits Einiges von deinen Ratschlägen umgesetzt habe, stelle ich fest, dass ich vormittags nach dem Frühstück nicht mehr friere, was bisher, selbst im Sommer, der Fall war. Ich habe fast vier verzweifelte Jahre hinter mir, in denen ich auf der Suche nach jemandem war, der mir aus meinen gesundheitlichen Problemen, verursacht durch EBV, heraus hilft. Ich habe das Gefühl bei dir auf dem richtigen Weg zu sein. Nochmal, vielen, lieben Dank!!! Liebe Grüße Harda
Katja
Seminar vom Sep 2020 Liebe Zahra ! Ich wurde sehr herzlich empfangen und habe mich direkt wohl gefühlt! Im Vorfeld habe ich das Eigentherapie-Protokoll sowie das 4-Temperamenten-Lehre-Protokoll gelesen. Dadurch hatte ich schon sehr gute Vorinformationen die auf dem Seminar wunderbar vertieft und erweitert werden konnten. Offene Fragen hat mir Zahra verständlich erklärt. Ich ernähre mich schon seit längerer Zeit überwiegend pflanzenbasiert, allerdings hatte ich bisher nicht im Fokus ob ich Lebensmittel mit einem “kalten Temperament” oder mit einem “warmen Temperament” zu mir nehme. Mir war nicht klar, warum ich mich unwohl fühlte (Sommer wie Winter mit Wollsocken unterwegs) obwohl ich doch z.B. einen großen Salatteller mit reichlich Blattsalaten, Gurke, Tomate gegessen hatte, der doch viele Vitamine und frische Zutaten enthält oder eine warme Zucchini-Suppe, Gemüsepfanne mit Kartoffeln und Aubergine, etc. Durch meine Ernährung und zu wenig Bewegung (Sport und dabei Schwitzen) wurde meine “Betriebstemperatur” zunehmend kälter. Durch die Informationen auf dem Seminar weiß ich jetzt was zu tun ist. Vielen Dank dafür liebe Zahra!!! Besonders hervorzuheben ist noch die Gastfreundschaft von Zahra… Wir wurden kulinarisch verwöhnt und konnten direkt praktische Tipps “rund ums Essen” mitnehmen. Ein eindrucksvolles Seminar, dass einen neuen Lebensweg in Gesundheit bereiten kann!!!! Herzlichst Katja