4-Temperamente-Lehre

Der beste Wegweiser auf deinem Gesundheitsweg!

Bild: Die Behandlungswege sind zwar unterschiedlich, aber die 4-Temperamente-Lehre zeigt dir den deinem Temperament entsprechenden Weg!

Warum ist die 4-Temperamente Lehre bei der Behandlung von Krankheiten so wichtig?

Die Grundlage der Vorbeugung und Behandlung in der traditionellen persischen Medizin basiert auf der Kenntnis der “4-Temperamente-Lehre”.
Wenn jeder Mensch seine Ernährung/Lebensweise nach seiner Natur und seinem Temperament auswählt, wird er weniger Gesundheitsprobleme haben.

Wozu brauchst du das Wissen über die 4-Temperamenten-Lehre?

4-Temperamente-Lehre bringt jeden auf den seinem Temperament entsprechenden Weg.
Sie bietet eine wichtige Grundlage mit klaren Richtlinien für:

  • gesundes Leben
  • richtige Ernährung und richtiges Trinken
  • passende Bewegungs- und Ruhephasen
  • gezielte Behandlung (jede Krankheit hat ein Temperament!)
  • kaum industriell hergestellte Nahrungsergänzungsmittel (hausgemachter Essig, Zitrone, Honig, Destillate, Datteln, Feigen, Schwarzkümmel, Granatapfel, Apfel etc.)
  • kauen, atmen
  • einfache Rezepte

Bild: Ziel von der 4-Temperamante Lehre ist, die Zellbetriebstemperatur von 37° Celsius und eine gewisse Feuchtigkeit für eine optimale Zellfunktion zu stabilisieren!

Was sind die vier Temperamente?
     Choleriker                         Sanguiniker                  Phlegmatiker              Melancholiker

Im menschlichen Körper gibt es vier verschiedene Säfte (das rote Blut, der weiße Schleim, die gelbe und die schwarze Galle), die den menschlichen Organismus aufbauen und steuern.
Eine ausgewogene Mischung aller Körpersäfte ist für die Gesundheit wichtig.
Wenn alle vier Säfte im Gleichgewicht sind, ist der Mensch gesund.
Ein Ungleichgewicht dieser Säfte durch das Überwiegen eines, oder den Mangel eines anderen Saftes im Körper kann die Ursache von Krankheiten sein.
Befänden sich alle Körpersäfte in einem gläsernen Kochtopf, würde man 4 Schichten sehen:

  1. Der obere Teil ist der Schaum, d.h. die gelbe Galle.
  2. Der gut durchgekochte Teil unter den Schaum ist das Blut
  3. Der rohe und noch nicht gut gekochte Teil ist das Phlegma
  4. Der letzte, untere Teil ist die schwarze Galle. Sie sieht, je nach Zustand des Menschen, entweder normal oder ziemlich verbrannt aus.
    Die vier Elemente Luft, Feuer, Erde und Wasser werden diesen Körpersäften zugeordnet.
    Hinweis: Willst du gesund bleiben? Dann schau mal, welches von den vier Elementen „Luft, Feuer, Erde und Wasser“ in deinem Topf fehlt – oder im Überfluss zu finden ist.
    Beseitige den Mangel oder den Überfluss. Das ist alles!